Herzlich willkommen!

HERZlich willkommen auf unserer Homepage

 

Gerne informieren wir an dieser Stelle online über Dienstleistungen.

 

Mit besten Grüssen

 

Vorstand und Mitarbeitende

Fragen und Antworten

Prozess gewonnen, muss ich trotzdem den Anwalt bezahlen?

Mein Anwalt hat mich erfolgreich in einem Unterhaltsprozess gegen meine ex-Frau vertreten und wir haben in zwei Instanzen gewonnen. Sie wurde zur Bezahlung sämtlicher Anwalts- und Gerichtskosten, also auch der Kosten meines Anwalts, verpflichtet. Nun fordert mein Anwalt einige Monate nach Prozessende seine Kosten mit der Begründung, dass diese bei meiner ex-Frau nicht einbringlich zu machen sind.

Kann er das?

Aufgrund des bestehenden Mandatsverhältnisses mit dem eigenen Klienten ist der Rechtsanwalt berechtigt, das angemessene Honorar vom Klienten zu fordern, auch wenn er den Prozess zur Gänze gewonnen („obsiegt“) hat und der Prozessgegner durch Urteil zur Zahlung verpflichtet wurde, aber nicht zahlungsfähig ist. Daher sollte man, bevor man einen Prozess startet, auch dieses Kostenrisiko stets berücksichtigen und den beauftragten Anwalt ohne Scheu dazu befragen.

Sind die Prozentzahlen beim Unterhalt gesetzlich festgeschrieben?

Im Zusammenhang mit den Unterhaltszahlungen (Ehegattin & Kinder) werden überall diese Prozentzahlen verwendet. Sind die gesetzlich festgeschrieben? Ich habe nichts gefunden.

Nein, sie sind gesetzlich nicht festgeschrieben. Sie haben sich in der Praxis entwickelt und stellen zumeist eine gute Versorgung der Mutter und Kinder dar. Für den Vater ist die Zahlung der entsprechenden Beträge nicht selten schwierig, da es ihn an die Existenzgrenzen bringen kann. Die Ehegatten können auch ausserhalb dieser Prozentzahlen eine Einigkeit treffen.

Meine Frau will nicht mehr mit mir schlafen

Ich bin verheiratet und wir haben erwachsene Kinder. Meine Frau will schon seit einiger Zeit kaum mehr mit mir schlafen. Sie findet, das sei doch was für Jüngere und wir hätten doch auch Sex. Für mich ist Sexualität wichtig und einer der zentralen Punkte einer Partnerschaft. Selbstbefriedigung mache ich regelmässig. Vor drei Wochen war ich auf einem Fest und habe anschliessend mit einer anderen Frau geschlafen. Den Sex habe ich sehr genossen, das schlechte Gewissen danach nicht. Ich liebe meine Frau und will sie auch nicht verlieren. Ich möchte aber auch sexuell aktiv sein. Was soll ich tun?

Veränderungen in der Sexualität sind normal im Zusammenhang mit den verschiedenen Lebens- und Partnerschaftsphasen (zB. Schwangerschaft, Krankheit, Wechseljahre, …) In dieser Herausforderung finden sich viele langjährige Paare wieder und ihr solltet das gemeinsam angehen. Sprecht offen miteinander, formuliert eure auch unterschiedlichen Bedürfnisse und sucht Lösungen. Macht beispielsweise ein brainstorming und notiert mal alle Vorschläge, ohne sie gleich zu bewerten. Sucht dann jene heraus, die allenfalls vorstellbar wären und entwickelt sie zusammen weiter. Schafft stressless-Zonen. Unternehmt mehr zusammen, fahrt weg und lasst den Körper und die Seele baumeln.

Wenn ihr spürt, dass ihr nicht weiterkommt, gönnt euch eine Tankstelle für eure Beziehung. Dies könnte eine Paar- oder Sexualberatung sein. Schaut mal in unsere Seiten Beratungsstellen oder Literatur nach, gern geben wir euch auch Empfehlungen.

Kindergeld – wer erhält es bei der Gemeinsamen Obsorge?

Meine Frau und ich wollen uns scheiden lassen. Wir können noch  gut miteinander reden und haben uns schon in allen wesentlichen Punkten geeinigt. Wir haben uns entschieden, unseren 10-jährigen Sohn abwechselnd zu betreuen und zwar so, dass er die Hälfte der Woche bei mir, die andere Hälfte bei meiner Frau wohnt. Wer erhält bei dieser Lösung das Kindergeld?

Bei dem angesprochenen gleichgewichtigen Wechselmodell  stellt sich in der Tat diese Frage. Die Familienausgleichskasse (FAK) zahlt die Kinderzulage demjenigen aus, bei dem es gemeldet ist. Es muss also ein offizieller Wohnsitz benannt werden. Zugleich erhält derjenige, der das Kind an seinem offiziellen Wohnort betreut, auf Antrag auch eine Alleinerziehenden-Zulage. Im Falle eines 50/50-Betreuungsmodelles geht das dann zulasten des anderen Teils, der die Zulagen nicht erhält. Hier solltet ihr das Gespräch suchen und eine angemessene interne Lösung finden.

Neben der Spur, ohne Job, wie weiter?!

Ich bin 53 und nach über 23-jähriger Betriebszugehörigkeit in einem liechtensteinischen Unternehmen aus „betrieblichen“ Gründen gekündigt worden. Seit über einem halben Jahr bin ich auf Jobsuche. Langsam kommen auch in meiner Ehe Spannungen auf. Mir geht es schlecht, ich fühle mich nutzlos und glaube nicht mehr so recht an einen Neuanfang. Könnt ihr mir helfen?

Krisen und unangenehme Veränderungen reissen uns oft aus der Bahn. Selbstzweifel und Unsicherheit sind dann völlig normal. Du solltest aber nicht in dieser Phase steckenbleiben, sondern aktiv nach einer neuen Perspektive suchen. Im Rahmen eines Männercoachings, eines vertraulichen Gesprächs von Mann zu Mann, können wir dir helfen, aus alten Gewohnheiten auszubrechen und neue Wege zu beschreiten. Um mit Max Frisch zu sprechen: „Eine Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“

 

Das erste Gespräch ist für dich kostenlos und unverbindlich. Wir können dann schauen, wie wir weiter arbeiten könnten. Vielleicht kommst du auch zusammen mit deiner Frau?

Sind die Prozentzahlen beim Kindesunterhalt gesetzlich?

Im Zusammenhang mit den Unterhaltszahlungen (Ehegattin & Kinder) werden überall diese Prozentzahlen verwendet. Sind die gesetzlich festgeschrieben? Ich habe nichts gefunden.

Nein, sie sind gesetzlich nicht festgeschrieben. Sie haben sich in der Praxis entwickelt und stellen zumeist eine gute Versorgung der Mutter und Kinder dar. Für den Vater ist die Zahlung der entsprechenden Beträge nicht selten schwierig, da es ihn an die Existenzgrenzen bringen kann. Die Ehegatten können auch ausserhalb dieser Prozentzahlen eine Einigkeit treffen.

Frau will Scheidung nicht, kann ich sie erzwingen?

Ich möchte mich von meiner ausländischen Partnerin scheiden lassen, da ich mittlerweile sicher bin, dass sie mich nur der finanziellen Absicherung wegen geheiratet hat und unsere Beziehung nicht ernst nimmt. Wir sind jetzt 3 Jahre verheiratet, sie sagt allerdings, dass sie einer Scheidung nie zustimmen würde. Kann ich mich auch gegen ihren Willen scheiden lassen?

Wenn – wie in eurem Fall – eine einvernehmliche Lösung ausscheidet, gibt es nur zwei Wege, die Ehe notfalls auch gegen den Willen des Partners zu beenden:

 

a) ihr lebt seit 3 Jahren nicht mehr zusammen;

 

oder

 

b) die Fortsetzung der Ehe wäre für einen Teil nicht mehr zumutbar, etwa wenn eine Seite schwerwiegende Eheverfehlungen begangen hat oder etwa die Ehe von vornherein nicht wirklich gewollt war (Scheinehe).

 

In beiden Fällen ist eine Klage bei Gericht einzubringen.

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen vorhanden

News

Int. Männertag 2022 - save the date

Jährlich am 19. November 2021 findet der internationale Männertag statt. Im Fokus stehen «Männer- und Jungen-Gesundheit», «Verhältnis der Geschlechter verbessern», «Gleichberechtigung bzw. Chancengleichheit fördern» und männliche Vorbilder hervorzuheben. Es ist ein Anlass, um Benachteiligungen von Männern und Jungen aufzuzeigen und ihren Einsatz für die Gemeinde, Familie, Ehe und Kinderbetreuung.

weiter

Gentlemen's Ride - Rückblick

Hoi Gentlefolk Vielen herzlichen Dank, dass ihr den Ride Vaduz 2022 mit Leben erfüllt und erfolgreich gemacht habt.

weiter

Newsletter an-/abmelden

Hinweis zur Datenschutzerklärung des Vereins für Männerfragen und der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.


Verein für Männerfragen Gewinner 2015 Chancengleichheitspreis der Regierung des Fürstentums Liechtenstein


Männerfragen wird unterstützt von

neuland visuelle gestaltung

li-life edv+internet

CREaKTIV Balzers